Neue Beiträge

20.03.2016


22.11.2015


07.10.2015

Hammer Dach aufstellen Florian Bernhard Simon Florian Florian Markus Schlauch Zellofant

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld. Das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.

Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

John Ruskin
englischer Sozialreformer 1819-1900



Kommt es in der Mineralwolle zu einem Tau­wasser­schaden, dann sagen die Hersteller, dass die Damfbremse oder Dampfsperre falsch eingebaut worden ist.
Stimmt auch.

Analysiert man Bauschäden in der Praxis, so muss man feststellen, dass Mineralwolle der Auslöser für die grössten Baufehler in der Nach­kriegs­geschichte ist.



Das nachträgliche Dämmen eines Hauses ist wie das Abdichten eines undichten Schiffes. Man dichtet die undichten Stellen ab (Dampfbremse) und lädt dem Schiff dann mehr Ladung (Dämmung) auf.

Gerät das Schiff in Seenot (Baufehler), so geht es wegen der zu schweren Ladung (Dämmung) unter.

Eine Heizung oder Holzofen ist wie eine Pumpe, die das Wasser aus einem undichten Schiff pumpt.



Alte Häuser haben im Winter eine Luftfeuchtigkeit von 35% bis 50%. Das sind bis zu 30% weniger als in neuen superdichten Gebäuden.

Zu hohe Luftfeuchtigkeit ist mit die Hauptursache für Schimmel in Wohnhäusern.


Firstblett Dachfenster Sichtdachstuhl mit Gipsplatten Sichtdachstuhl mit Schilfmatten Schlafzimmer Dachstuhl Gaube im Sichtdachstuhl

ZIMMEREI NATTRODT im Chiemgau

Die ökologische Realität

Sichtdachstuhl in Höslwang Holzdecke in Amerang

Vom massiven Fußboden bis zum Dachstuhl mit öko­logischer Dämmung

Der Zimmerer ist einer der viel­seitig­sten Berufe. „Vom massiven Fuß­boden bis zum Dach“. Hand­werks­kunst mit Leiden­schaft, ist in einer Zeit, wo alle am liebsten nur noch mit dem Computer arbeiten, bei uns der Alltag.

Wenn sie mehr wollen, als in einer automatisch beheizten Plastiktüte mit Plastikfenster und Lüftungsanlage zu wohnen, dann sind sie auf dieser Seite richtig.

Holzboden Fichte Massiv Rechl Balkon

Holz, ein Baustoff aus der Natur

Wir verwenden fast ausschließlich Massivholz. Wir beziehen unser Bauholz von regionalen Sägewerken. Als Dämmung verwenden wir, seit bereits zwanzig Jahren, Zellulose und Holzfaser.

Wir arbeiten nicht nach Feng Shui und sind weder Innungsmitglied noch Anhänger irgendwelcher esoterischen Heilsbringer.

Wir arbeiten mit natürlichen Bau­stoffen, weil es die besten und langlebigsten Materialien sind. Massiv­holz wird seit Jahr­hunderten Welt­weit beim Haus­bau ein­gesetzt.

Holzschindeln, Kapelle auf der Kampenwand, Steinlingalm Hütte im Biergarten

Leben ist mehr, als in einem Gebäude zu wohnen

Weder das perfekte Ökohaus, mit Stroh als Dämmung, noch das super­gedämmte Haus, mit Solar- und Lüftungs­anlage, macht glücklich.

Wohnen gehört zu unserem menschlichen irdischem Dasein. Ob man Besitzer eines Ökohauses ist, oder in einem Zelt wohnt, hat mit Lebensglück wenig zu tun.

Altholzbalken Boden Eiche massiv

Warum Holz?

Holz ist einer der letzten natürlichen Rohstoffe, die man ohne industrielle Veredelung, im Hausbau einsetzt.

Jeder industriell hergestellter Bau­stoff, jeder Rohstoff, der um die halbe Erdkugel gefahren wird, ist ein Verlust an Kreativität und Lebens­qualität für Menschen, die wir nicht kennen.

Jeder Rohstoff, der hand­werk­lich mit Leiden­schaft verbaut wird, ist ein Gewinn an Kreativität und Lebens­qualität für den Hand­werker und für sie als Kunden!

Rechl Haus Gaube mit Sichtdachstuhl

Zimmerei Nattrodt
Logi­sches Bauen

  • Was braucht man?
  • Was hat man?
  • Was will man?
  • Was ist Logisch?

Manchmal muss man erst um viele Ecken denken, bis man erkennt, was eigentlich ganz logisch ist. Man sollte aber kein Haus bauen, um dann zu erkennen, dass das alles ganz schön unlogisch ist!

Sichtdachstuhl mit Beleuchtung Sichtdachstuhl in Amerang

Sichtdachstuhl.de

Nach dem Besuch der Meisterschule, habe ich 1996 eine Zimmerei gegründet. Die ersten Jahre arbeitete ich als Ein-Mann-Firma. Von Anfang an verwendete ich Hauptsächlich Zel­lulose als Dämmung.

2005 erweckte ich die Homepage sichtachstuhl.de zum Leben. Inzwischen (2016) hat die Seite rund 500 Besucher pro Tag. Im deutschsprachigen Raum ist diese Seite zur Fachliteratur für ratsuchende Bauherren geworden.

Der doppelte Dachstuhl mit Holzfaser- und Zellulosedämmung hat sich bewährt. Das was vor zwanzig Jahren, von vielen als ökologischer Krampf bezeichnet wurde, hat sich im Bauwesen etabliert.

Schlafzimmer Kinderbett

Geboren um zu leben

Einfach bauen, einfach leben, zurück zur Mutter Natur.

Vater Staat und die Banken
arbeiten an dem gleichen Gedanken.

Sie wollen unsere Steuern,
es muss sich alles verteuern.

Ohne Kredit bei einer Bank, ist für die meisten bauen nicht möglich. Man muss Geld verdienen und brav seine Steuern bezahlen, damit man dann bei der Bank jahrelang die Kredite bezahlt.

Pfette Vordach mit Brennholzlager

Einfache Lösungen

Wie kann man einfache Dinge kom­pli­ziert lösen?

Einfache Lösungen zu finden lernt man nicht in der Schule, sondern in der Praxis. Bega­bungen die nicht praktiziert werden verkümmern. In den Industrienationen gehen viele Menschen über zwanzig Jahre zur Schule und studieren, um dann Produkte zu entwickeln, die niemand braucht.

Balkon Carport

Bauen im Alltag

Das perfekte Haus, das gibt es nicht. Bauwillige durchsuchen das Internet, informieren sich und wollen dann das perfekte Haus bauen.

Die einen meinen es muss be­son­ders ökologisch sein, andere bauen mit Computer gesteuerter Lüftungsanlage. Auch wir können ihnen leider kein perfektes Haus anbieten.

Holz ist ein Naturprodukt. Jeder Balken ist ein Unikat. Wenn es nach den Deutschen Normen und der Industrie geht, dann besteht das perfekte Haus aus Industrieprodukten. Das sind: Kunststofffenster, Laminatboden, Plastikfolie, Klebeband, OSB-Platten, Mineral­wolle, Pu-Schaumplatten, ect..

Bauschaden Glaswolle Zellulosedämmung

Lernen durch Fehler

Man muss nicht unbedingt Fehler machen um zu lernen. Doch man sollte aus Fehlern lernen.

Der Alltag auf der Baustelle läuft anders ab, als es in den bunten Pros­pekten der Hersteller beschrieben wird.

Gute Handwerker lernen aus Erfahrung und Fehlern, gute Baustoffe können Fehler kompensieren. Architekten, Bauingenieure, Meister und Gesellen lernen die Normen der Industrie (DIN ISO RAL). Für alles gibt es eine Norm oder ein Gütezeichen.

Die deutschen Vorschriften, die man beim Hausbau alle beachten muss, sind teilweise so absurd, dass man sich fragt, warum sich jemand über Baumängel wundert.

Mobile Almhütte

Das Karussell dreht sich schneller

Vollwärmeschutz Die verpackte Republik
Ab 2050 soll es in Deutschland nur noch klimaneutrale Häuser geben. Hausbesitzer müssen das Energiesparkonzept umsetzen. Doch bei Gebäudeisolierungen treten erhebliche Probleme und Risiken auf.




Ziele, die nie erreicht werden

Klimaneutrale Häuser erreicht man nicht durch Hightech. Man nennt das: „Bundesregierung und Koalitionsfraktionen einigten sich in der Diskussion über die klimafreundliche Gebäudesanierung am Donnerstagabend (25.09.2010) darauf, dass der Einsatz von Primärenergie wie Gas oder Öl in Gebäuden bis 2050 um 80 Prozent reduziert werden soll.

Wie dumm sind wir deutschen denn wirklich? Industrie und Banken wollen nicht Energie-sparen. Für sie ist Energie-sparen ein neues Geschätsfeld. Hat denn irgend ein Bundestagsabgeordneter Ahnung von Gebäudesanierung? In Brüssel leben 20.000 Lobbyisten!

Wir wissen nicht was 2050 sein wird. Vielleicht haben wir klimaneutrale Gebäude, weil es keine Energie zum heizen mehr gibt.

Altbausanierung mit Hirn

Manche Leute meinen: „Da der Mensch vom Affen abstammt und sich der Affe keine Gedanken über die Zukunft macht, braucht der Mensch das auch nicht.“

  • Energieberater machen Berechnungen, die mit der Realität wenig zu tun haben.
  • Architekten planen Häuser, die schon nach der Fertigstellung sanierungsbedürftig sind.
  • Handwerker bauen und sanieren ohne die Funktionalität der industriell hergestellten Produkte infrage zu stellen.
  • Der Häuslebauer geht zur Bank und nimmt den nächsten Kredit auf.

Das Karussell dreht sich schneller!

Klimaneutral heizen Klimaneutral in Deutschland

Das Klimaneutrale Haus mit Hightech wird es auch 2050 nicht geben!

Vor dem ersten Weltkrieg hatten wir bereits Klimaneutrale Gebäude in Deutschland. In Asien und Afrika gibt es immer noch klimaneutrale Häuser.

Sie fragen sich vielleicht jetzt: „Denkt der wirklich, dass man ohne Fern­seher, elekt­rischem Strom und Auto leben kann?

Man muss sich das Leben nicht unnötig schwer machen. Oft ist es besser bestehende Ressourcen zu nutzen, als neue „umweltfreundlichere“ zu erschließen.

Klimaneutral kochen

Fazit

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, keine sinnlosen Arbeiten zu verrichten, nur um Geld zu verdienen. Natürlich kann ich nicht alle Aufträge auf Sinnhaftigkeit prüfen.

Überall, wo ressourcenschonend gebaut wird, verwendet man Baustoffe aus der Region. Kinder fragen warum? Erwachse dürfen das auch!

Das Tauschsystem

Stellen sie sich vor, dass zehn Familien auf einer einsamen Insel leben. Zehn Männer, zehn Frauen und Kinder. Es gibt dort auch Schafe, Ziegen, Kühe und Hühner. Wegen des milden Klimas ist der Winter kein großes Problem.

Der Handel findet als Tauschgeschäft statt. Zehn Hühner werden gegen ein Schaf getauscht. Wenn eine Kuh geschlachtet wird, dann teilt man sie auf die zehn Familien auf.

Das Geldsystem

Stellen sie sich vor, dass zehn Familien auf einer einsamen Insel leben. Zehn Männer, zehn Frauen und Kinder. Jeder Erwachsene Bürger erhält 1.000 Euro; also 2.000 Euro pro Famile.

Geld wird als Tausch­mittel benutzt. Das System funktioniert, wenn das Geld zum Tausch von land­wirt­schaf­tlichen Gütern ver­wendet wird und bei jeder Familie Ausgaben und Einnahmen gleich hoch sind. Beim Hausbau müssen mehrere Familien zusammenhelfen.

Wenn von den zehn Familien jeder Banker ist und von Zinsen leben will, dann hat das Geld keinen Nutzen! Die Insel­bewohner werden verhungern!